Informationen für Zuweiser

Ihr Patient wäre kompetent, wenn er es wüsste -­ ein kooperativer Therapieansatz mit dem Ziel Selbstbehandlung

Psychosomatische Symptome als Therapieeinstieg nutzen

Patienten können vieles selber erreichen (Bild Katrin Paulke)

Eine gute interdisziplinäre Zusammenarbeit von Psychologinnen mit Ärzten kann das Vertrauen der Patienten in die Behandlung stärken und die Wirkung einer Psychotherapie  optimieren.  Das waren meine Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit St. Galler Hausärzten in den letzten sechs Jahren:

  • Erfreuliche Verläufe mit deutlicher Linderung psychosomatischer Beschwerden
  • Weniger Arztbesuche
  • Reintegration Betroffener in den Arbeitsprozess
  • Motivierte, zufriedene Klienten, die Selbstverantwortung übernehmen, weil sie sich ihrer Möglichkeiten bewusst werden.

Ich biete ich Ihnen:

  • Früherkennung und Frühintervention: schnelle Abklärung und Rückmeldung
  • Kurzzeittherapie mit Schwerpunkt Psychosomatik für Zusatzversicherte
  • Psychologische Berichte ergänzend für Kostengutsprachen und Überweisungen
  • Triage und Motivationsgespräche
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit an der Schnittstelle (z.B. Runder-Tisch-Gespräche mit Versicherungsträgern oder Arbeitgebern)

Körpersymptome als Stressfolgeerscheinungen

Bei mit Stressfolgestörungen einhergehenden körperlichen Beschwerden konsultieren viele Menschen wiederholt ihren Hausarzt und verlangen nach kostspieligen Abklärungen, die vielfach ohne Befund bleiben. Dahinter steht meist eine chronische Stressreaktion.
Seit sechs Jahren entwickle ich mit meinen Klienten einen psychosomatischen und individuellen Behandlungsansatz, wobei  evidenzbasierte Methoden schulenübergreifend kombiniert und individuell angewandt werden.

Früherkennung, Frühintervention, Kurzzeittherapie

Patienten, die sich im Frühstadium einer psychischen oder körperlichen Erkrankung befinden und an Stressfolge-Symptomen leiden, profitieren von einer störungsspezifischen psychologischen Behandlung, durch

  • Psychoedukation: aufzeigen psychosomatischer Zusammenhänge
  • Selbstmanagement: Spannungsregulierung
  • Psychologische Kurzzeittherapie mit individuellem Therapieplan
  • Gezielte Bearbeitung persönlicher Themen
  • Fokus auf Ressourcen des Klienten

Zielgruppe / Indikationen

  • Funktionellen Beschwerden und Somatisierung
  • Depressive Entwicklungen, Burnout und Erschöpfung
  • Ängste
  • Schmerzen unklarer Genese
  • Unspezifische Symptome (z.B. Müdigkeit, Verdauungsbeschwerden)
  • Beschwerden am Bewegungsapparat (muskuläre Verspannungen)
  • Schlafstörungen
  • Migräne

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Möchten Sie unkompliziert einen Patienten zuweisen? Nutzen Sie das Kontaktformular, welches Ihre Nachricht auf die datengeschützte Hin-Adresse weiterleitet. Gerne kontaktiere ich anschliessend Ihren Patienten zur Vereinbarung eines Ersttermins.
E-Mail: michelle.graf(at)hin.ch
Telefon: 076 594 17 02